Winter-Wonderland in der Weltmetropole New York

grandcentral newyork 

Erst beschauliches Schottland, jetzt mitten drin im prallen Leben! Seit zehn Tagen bin ich im Big Apple! Grund für meinen Drei-Monats-Stopp in den USA: als Assistent Top-Fotograf Udo Spreitzenbarth in New York über die Schulter schauen. Doch dazu später mehr.

 

Erste Woche Manhattan, erstes Klischee bestätigt: „... die Stadt, die niemals schläft“, schmetterte einst Frank Sinatra. Warum ich in den Anfangs-Nächten in New York kein Auge zu bekommen habe? Liegt nicht etwa am aufregenden Nachtleben! Jedenfalls nicht an meinem... Schuld daran sind meine Apartment-Nachbarn!! Frisch verlobt, schwer verliebt, sehr aktiv... So lässt es sich wohl am ehesten beschreiben. Als besänftigende Entschädigung haben sie mir ein Sixpack „Welcome-to-NY“-Bier vor die Tür meiner Mini-Herberge gestellt.

 

erster Eindruck newyork

 

Wolkenkratzer mit Wow-Effekt

Und überhaupt. Wozu schlafen? Mir liegt New York zu Füßen meiner sauteuren, winzig kleinen Bude! Meine Mission: Schlendern durch endlose Häuserschluchten, staunen über den grandiosen Central Park, Shopaholics beim Blink-Blink-Bummel beobachten. Und natürlich alles, alles fotografieren. Mir tut schon fast der Nacken weh, weil ich immerzu nach oben gucke. Diese überwältigenden Wolkenkratzer im Winterwonderland der Weltmetropole. Wow! Was für eine hammer-coole Stadt!

 

empirestate newyork

flatiron newyork

imbiss newyork

skyline newyork

 

Meet & Greet mit einem echten Promi

„Gearbeitet“ habe ich natürlich auch schon. Schließlich bin ich im Big Apple, um Starfotograf Udo Spreitzenbarth über die Schulter gucken zu können.

 

udo Studio aussen newyork

 

 

 

Für die Orchid Foundation  (vermittelt u.a. Mentoren und Stipendien für Mädchen in Not) haben wir eine Charity-Aktion fotografiert: Mein Part waren die Making-of-Bilder. Top! Denn dabei hab ich auch schon meinen ersten Promi kennen gelernt! Nichole Galicia, Schauspielerin, Model und Gründerin der Foundation. Ihr kennt Sie bestimmt aus dem Tarantino-Western „Django unchained“. Hat riesig Spaß gemacht.

 

orchidfoundation newyork I

orchidfoundation newyorkIV

orchidfoundation newyork II

orchidfoundation newyork III

orchidfoundation newyork V

 

Weniger schön, dafür umso schmerzhafter: Mein erster „Arbeitsunfall“! Passiert beim Aufbau eines neuen Bürostuhls. Dabei hat mir mein Daumen eine falsche Bewegung übel genommen und sich richtig gerecht - mir ist doch glatt das Gelenk raus gesprungen. Auuuua!

Nicht soooo schlimm, wenn ich es gar nicht mehr aushalte, hab ich ja immer noch das Bier meiner Nachbarn – zum Schmerzlindern und desinfizieren....

Bier newyork

 

So, demnächst mehr News aus New York! Ich geh jetzt weiter Fotos machen. Denn Ihr wisst ja – geschlafen wird hier nicht!

Beste Grüße vom Big Apple!

Sebastian

Schreibe einen Kommentar

facebook 20   googleplus   twitter   pinterest   youtube