Tipps zu einem zweiten Treffen mit eurem Hochzeitsfotografen vor der Hochzeit

Hochzeitsvorbereitungen

 

 

Hallo Leute, ich halte ein zweites Treffen mit dem Hochzeitsfotografen für sehr sinnvoll. Warum erkläre ich euch in diesem Abschnitt.

Wenn ihr das erste Treffen mit euerm Hochzeitsfotografen habt, solltet ihr ihn wenn möglich auch um ein zweites Treffen bitten. Normalerweise sollte euer Hochzeitsfotograf auch nichts dagegen haben, da es ihm ja auch zugute kommt.
Ich schlage meinen Paaren wenn sie aus der Region Hannover kommen ein ziemlich zeitnahes Treffen vor. Sollte das Brautpaar etwas weiter weg von Hannover wohnen, dann stimmen wir einen Termin per Email ab.
Bei dem zweiten Treffen sollte es darum gehen, dass der Hochzeitsfotograf sich ein Bild von eurer Location für die Feier, der Kirche und eventuell der Location für euer Shooting macht.
Da meist alles relativ nah bei einander liegt sollte das Problemlos in 3-4 Stunden erledigt sein.

Fangen wir mit der Kirche an. Ihr solltet unbedingt vorher schauen, dass die Kirche an dem Tag eures Treffens auch geöffnet ist. An der Location selbst ist es wichtig dem Hochzeitsfotografen zu zeigen wo ihr sitzt, wo eure Trauzeugen sitzen und andere Personen die euch an dem Hochzeitstag besonders wichtig sind. Ihr solltet euren Fotografen auch darauf hinweisen, wenn die Möglichkeit besteht, dass man auch von den oberen Rängen fotografieren kann und ihm den Weg hinauf zeigen.

Das Treffen ist auch dafür wichtig, dass der Fotograf sich vorher ein Bild von den Lichtverhältnissen machen kann, er kann sich Gedanken machen wo er sich positioniert und wie er sich bei der Trauung bewegt. Am Ende solltet ihr euch zusammen mit euerm Fotografen die Kirche von außen anschauen um eine geeignete Stelle für eure Gruppenfotos abzusprechen. Das erspart eine Menge Zeit und Streß am Tag eurer Hochzeit.
Als nächstes ist es wichtig, dass der Hochzeitsfotograf die Gegebenheiten eurer Location für eure Hochzeitsfeier kennt.

 

Am besten führt ihr ihn einmal durch die gesamte Location und zeigt ihm dabei zum Beispiel den Ort wo ihr eure Gäste in Empfang nehmt, den Platz wo der DJ sitzt, wo der Eröffnungstanz gemacht wird und natürlich wo das Buffet steht (der Fotograf muss sich ja auch stärken).
Wenn ein Photobooth aufgebaut werden soll, so könnt ihr das auch bequem vor Ort besprechen und Vor- bzw Nachteile abwägen.

Wenn ihr noch Zeit habet dann schaut doch auch mal bei der Location für das Shooting vorbei. Dort könnt ihr dann schonmal grob durchsprechen, wie ihr wo am liebsten positioniert werden wollt und der Fotograf kann seine ersten Ideen für das Shooting äußern. Das erspart wieder viel Zeit am Tag eurer Trauung.

 

Diese Tipps sind natürlich kein muss, ich habe in der Zeit in der ich als Hochzeitsfotograf in Raum Hannover unterwegs war aber die Erfahrung gemacht, dass diese Vorbereitungen eine Menge Stress am großen Tag vermeiden und Stress ist doch das letzte was ihr an dem Tag gebrauchen könnt oder!?
Vielleicht habt ihr ja auch einen Fotografen der euch diese Sachen vorschlägt, daran könnt ihr erkenne, dass ihr einen Hochzeitsfotografen gefunden habt, der sich Mühe gibt und von langer Hand das Ganze plant.
Wenn euer Hochzeitsfotograf euch diese Option nicht vorschlägt, dann sprecht ihn doch einfach darauf an, ob es möglich wäre vorher alles einmal zu besichtigen. ImEndeffekt profitiert ihr dadurch. Ich hoffe ich konnte euch etwas mit meinen Tipps für das zweite Treffen helfen und ihr konntet einige Sachen mit nehmen oder auf eure Hochzeitsvorbereitungen übertragen.

Bei weiteren Fragen stehe ich euch natürlich gerne zur Verfügung Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Liebe Grüße

 

Sebastian euer Hochzeitsfotograf aus Hannover

Schreibe einen Kommentar

facebook 20   googleplus   twitter   pinterest   youtube